Zurück zur Übersicht

Was hilft beim Restless Leg Syndrom?

Das Restless-Legs-Syndrom, auch bekannt als „unruhige Beine“, oder als Willis-Ekbom-Krankheit (WED), ist eine häufig auftretende Erkrankung des Nervensystems, die bei den Betroffenen einen Drang verursacht, die Beine zu bewegen. Die Beschwerden setzen dabei typischerweise abends oder in Ruhesituationen ein und lassen sich nur durch Bewegung oder Aktivität lindern. Gerade in der Nacht kann das zu erheblichen Schlafstörungen führen.

Symptome des Restless-Leg-Syndroms

Das Hauptsymptom des Restless-Legs-Syndroms ist ein wiederkehrender Drang, die Beine zu bewegen, welcher mit Schmerzen, Ziehen oder Stechen auftreten kann.

Es kann auch ein unangenehmes Kribbel- oder Kriechgefühl in den Füßen, Waden und Oberschenkeln auftreten. Das Gefühl ist dabei häufig abends oder nachts schlimmer. Die Symptome können von leicht bis schwer variieren. In schweren Fällen kann das Restless-Legs-Syndrom sehr belastend sein und die täglichen Aktivitäten der betroffenen Person beeinträchtigen.

Was verursacht das Restless-Legs-Syndrom?

In den meisten Fällen gibt es keine offensichtliche Ursache. Dies wird als idiopathisches oder primäres Restless-Legs-Syndrom bezeichnet. Neurologen glauben, dass die Symptome etwas damit zu tun haben könnten, wie der Körper mit dem Botenstoff Dopamin umgeht. Dopamin ist an der Steuerung von Muskelbewegungen beteiligt und kann für die unwillkürlichen Beinbewegungen verantwortlich sein, die mit dem Restless-Legs-Syndrom einhergehen. In einigen Fällen wird das Restless-Legs-Syndrom durch eine zugrundeliegende Erkrankung verursacht, wie z. B. Eisenmangelanämie oder Nierenversagen. Dies wird als sekundäres Restless-Legs-Syndrom bezeichnet.

Schlaflosigkeit bei Restless Legs

Derzeit gibt es keine sichere Heilung für das Restless-Leg-Syndrom, stattdessen konzentriert sich die Behandlung eher auf die Linderung der Symptome.

Viele Personen, die an Restless Legs leiden, berichten von anhaltender Schlaflosigkeit. Da die auftretenden Symptome in der Regel nachts oder während der Ruhephasen am stärksten sind, verhindert dieser Zustand oft, dass die Betroffenen schnell einschlafen können. Die schmerzhaften und anhaltenden Kribbel- und Juckreizempfindungen, die das Restless-Leg-Syndrom begleiten, treten oft während des Schlafes auf und verursachen häufige Störungen des Schlaf-Wach-Rhythmus.

Der anhaltende Schlafmangel kann weitere schwerwiegende Folgen für die körperliche Gesundheit haben, wie z. B. Fettleibigkeit, beeinträchtigtes Urteilsvermögen, Bluthochdruck, erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen.

Was tun bei Restless Legs?

Einige natürliche Möglichkeiten zur Behandlung des Restless-Legs-Syndroms umfassen Massagen, Eisenpräparate und Entspannungstechniken vor dem Schlafengehen.

Die Anwendung von Entspannungstechniken vor dem zu Bett gehen kann helfen das Einschlafen zu erleichtern. Tägliche Yoga-Übungen können ebenfalls die Beschwerden reduzieren und eine Verbesserung der Symptome erzielen.

Versuchen Sie Atemtechniken zusammen mit dem Anspannen und Loslassen der Beinmuskeln anzuwenden. Ziehen Sie dafür die Beinmuskeln beim Einatmen zusammen und atmen Sie aus, während Sie die Muskeln entspannen.

Wie helfen Gewichtsdecken bei Restless-Leg-Syndrom?

Die Verwendung einer Gewichtsdecke in der Nacht kann die Vorteile der bereits genannten Techniken verstärken und eine erholsamere Nachtruhe fördern. Die Vorteile einer Gewichtsdecke für Menschen, die an RLS leiden, sind zweifach: Die schwere Decke kann die Muskeln und Nerven im Bein beruhigen, sowie anhaltenden Stress und innere Unruhe reduzieren.

Gewichtsdecken helfen nicht nur, die Symptome in der Nacht zu reduzieren, sie fördern auch einen gesunden Schlaf.

Die Gewichtsdecken üben einen festen, aber sanften Druck auf den Körper aus, um die Muskeln zu entspannen, die Durchblutung zu steigern und sogar die Produktion von Serotonin und Melatonin zu erhöhen.

Darüber hinaus bieten Gewichtsdecken Input für das taktil-sensorische System, das auf Berührung angewiesen ist. Das taktile Sinnessystem empfängt und verarbeitet Nachrichten, die über den Tastsinn aufgenommen werden. Da das Restless-Leg-Syndrom eine neurologisch basierte Störung ist, hat dies positive Auswirkungen auf die Symptome der Erkrankung.

Wie bereits bei den möglichen Ursachen erwähnt, könnte Dopamin einer der Faktoren sein, der berücksichtigt werden muss. Gewichtsdecken können durch den taktilen Input die Produktion der "Glückshormone" Serotonin und Dopamin anregen. Diese Botenstoffe fördern ein Gefühl der Ruhe und des allgemeinen Wohlbefindens. Zugleich werden die körperlichen Symptome verringert.

Die Anschaffung einer Gewichtsdecke kann erkrankten Personen keine Linderung versprechen. Allerdings kann die Therapiedecke an den Symptomen anknüpfen und diese reduzieren. Daher sind Gewichtsdecken gewiss eine natürliche Methode zu Schlaftabletten, um nachts einen ruhigen Schlaf zu bekommen.

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft