Mit einer Therapiedecke kleine Auszeiten vom Alltag nehmen und mentale Gesundheit fördern


Studien zeigen, dass wir Deutschen mehr arbeiten als die meisten Menschen auf dieser Welt. Wir machen häufiger Überstunden, können nur schwer Nein zu Aufgaben sagen und gehen auch immer später in Rente. Wir vergleichen und messen uns außerdem sehr häufig mit Arbeitskollegen.

All diese und viele weiter Faktoren führen dazu, dass wir einem immer höher werdenden Leistungsdruck und zunehmendem Stress ausgesetzt sind.

Mentale Gesundheit betrifft alle

Die Auswirkungen auf die mentale Gesundheit durch massiven und stetig andauernden Stress sind bekannt. Zu viel Stress erzeugt negative Auswirkungen auf den Blutdruck, unseren Magen-Darm-Trakt und unser Kreislaufsystem. Außerdem kann es zu einem höheren Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfällen führen. Viele Menschen denken, dass sich nur Personen, die schon mit einer mentalen Krankheit diagnostiziert wurden, sich mit ihrer Gesundheit auseinandersetzten müssen.

Die Wahrheit ist, dass jeder von uns sich alltäglich mit seinen Gedanken und Gefühlen beschäftigen sollte. Eine gesunde mentale Gesundheit ist Voraussetzung für Produktivität, Energie und Wohlbefinden. Es stärkt das eigene Selbstbewusstsein und lässt uns effektiver arbeiten.

Doch viel wichtiger: Eine gesunde Psyche hilft uns schneller im Alltag zu entspannen und wir können unser Leben besser genießen.

Wie können wir unsere mentale Gesundheit stärken?

Um chronischen Stress oder ein Burnout zu vermeiden, ist es wichtig sich häufiger Zeit für sich selbst zunehmen. Das „Abschalten“ von der Arbeit sollte viel häufiger als nur während eines Urlaubs oder am Wochenende passieren.

Etwas häufiger Abstand zur Arbeit und damit verbunden Aufgaben zu nehmen, hilft wieder kreativ und mit neuen Ideen in Projekte zu starten.

Mehrere Studien aus den USA zeigen, dass eine Auszeit vom Job, beispielsweise durch einen Urlaub oder ein verlängertes Wochenende, positive Auswirkungen auf unsere physische und mentale Gesundheit haben.

Ist es bereits eine Weile her, dass Sie Ihren letzten Urlaub unternommen haben?

Hier kommen vier wichtige und wissenschaftlich geprüfte Tipps, die helfen den eigenen Stress zu reduzieren.

  1. Organisation - Schreiben Sie sich To-Do-Listen für Ihre Woche. Wichtig hier bei: Setzten Sie sich realistische Ziele und planen Sie konkrete Zeiten für Pause und persönliche Aktivitäten ein!
  2. Die Seele baumeln lassen - Das beste Mittel gegen zu viel Stress ist, sich eine Auszeit zunehmen und Zeit mit dem Partner, Familie oder Freunden zu verbringen!
  3. Zeit für sich selbst nehmen - Das Smartphone oder den Laptop abends zur Seite legen, weniger Fernsehen schauen und stattdessen einen langen Spaziergang machen oder auf dem Sofa ein gutes Buch lesen.
  4. Ausreichend Schlaf - Unruhige Nächte, wilde Träume und häufiges Aufwachen. Zu viel Stress hat starke Auswirkungen auf unseren Schlaf, da das Unterbewusstsein die Ereignisse vom Tag verarbeitet.

Wie können Therapiedecken Stress reduzieren?

Der Tiefendruck, der von dem Gewicht der Therapiedecke ausgeübt wird, hat eine entspannende Wirkung auf die Gelenke, Muskeln und Sehnen. Man kommt innerlich und körperlich zur Ruhe. Die Körperwahrnehmung normalisiert sich. In der Fachsprache wird dieser Zustand auch Selbstorganisation genannt.

Gewichtsdecken fördern die Ausschüttung des Hormons Serotonin und verringern gleichzeitig den Cortisolspiegel (sog. Stresshormon). Der Druck, der von dem Gewicht ausgeübt wird, signalisiert dem Körper ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Das Ergebnis ist ein euphorisches Gefühl der völligen Entspannung des Körpers und Nervensystems.

Der Körper schüttet auch das Schlafhormon Melatonin aus, sodass Sie friedlich, tiefer und schneller einschlafen oder ruhig und entspannt auf der Couch oder am Arbeitsplatz sitzen können. Der Körper kann sich besonders gut über die Nacht regenerieren und man fühlt sich am nächsten Tag ist man wieder fit, produktiv und ist besser gelaunt.

 


Hinterlassen Sie einen Kommentar


Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen